19. Stadtfestlauf Lüdinghausen

Am Freitag Abend, den 16.09.2022, fand nach zweijähriger Pause wieder das „Heimrennen“ des Lauftreff Lüdinghausen statt. – Und das mit einem famosen Knall, vielen Bestzeiten und glücklichen Gesichtern. Mit über 1500 Zieleinläufen an diesem Tag über die Distanzen 800m, 1500m, 2,5km, 5km und 10km zelebrierten die Läuferinnen und Läufer wahre Feuerwerke. Insgesamt 34 Starterinnen und Startern vom Laufteff LH und damit stellten Wir das größte Team an diesem Tag bei der Veranstaltung.

Die Zeiten der einzelnen Läuferinnen und Läufer lauten wie folgt:

5km: Anna Gosmann 23:22 min / Torsten Koch 23:38 min / Matthias Kleinert 25:12 min / Manfred Neuhaus und Ulla Becker 32:30 / Dirk Lagers mit Tocher 35:28 min / Andreas Frank 36:39 min

10km: Nibbenhagen Linus 37:20 min / Micha Blome 37:39 min / Andreas Koch 39:44 min / Lena Markfort (1. Platz Frauen) 42:05 min / Reinhard Lindfeld 44:05 min / Magnus Nibbenhagen 44:22 min / Etienne Hollweg 44:23 min / Thomas Holtmann 45:22 min / Julian Greshake 45:52 min / Jan Stork 46:03 min / Valeri Kuripko 46:13 min / Ingo Havermeier 46:16 min / Lars Reichmann 46:19 min / Richard Deters 46:54 min / Christine Westerburg 49:40 min / Torsten Koch 51:17 min / Paula Gosmann 51:48 min / Martin Focks 52:01 min / Leon Laakmann 54:42 min / Klaus Laakmann 54:43 min / Monika Huesmann 56:08 min / Hubertus Niehoff 56:17 min / Frederike Reichmann 56:32 min / Christoph Schlütermann 58:40 min / Matthias Kleinert 59:02 min / Barbara Keuthage 01:00:04 min / Dagmar Meyer 01:00:16 min, Michaela Havers 01:02:25 min / Melanie Hagemann 01:02:25 min

 

WIR dürfen ALLE verdammt stolz auf UNS sein! - Ein perfekter Freitagabend und ein perfektes Rennen für viele viele Lauftreffler in Lüdinghausen –

Nächste Rennen für die Lauftreffler: 24.09.2022 – Landlauf Appelhülsen (Teil der Westmünsterland-Laufserie) ; 25.09.2022 – Berlin Marathon 2022

Münster Marathon 2022

Schnelle Zeiten und drei tolle Debüts brachten die Athleten des Lauftreffs vom Jubiläum-Marathon aus Münster mit, der am Sonntag seine 20. Auflage feierte. Im Gegensatz zu den letzten Events war in diesem Jahr wieder eine Steigerung bei den Teilnehmern über die 42,195 Kilometer zu verzeichnen, rund 1600 Läuferinnen und Läufer stellten sich dem Starter, Handballweltmeister Heiner Brand.

Der Lauftreff hatte 13 Starter für die klassische Marathondistanz, einen Starter für die neu ins Programm genommene 28 KM-Distanz und drei Staffeln gemeldet. Gleich bei seinem ersten Marathonstart war Linus Nibbenhagen nicht nur der jüngste, sondern auch der schnellste Läufer vom Lauftreff. Mit 3:00:37 Stunden verpasste er bei seinem Debüt die Schallmauer von drei Stunden nur um wenige Sekunden. Mit dieser Zeit belegte er den 67. Platz, dicht vor Andreas Koch, der nach 3:01:59 Stunden das Ziel als 72. (7. M 50) erreichte. Thomas Holtmann verbesserte seine persönliche Bestzeit gleich um 52 Minuten auf 3:28:11 Stunden (Rang 222). Marathonpremiere auch für Etienne Hollweg, der nur ausgezeichnete 3:31:13 Stunden für Platz 257 benötigte. Platz 666 gab es für Julian Greshake, der 3:54:24 Stunden lief. Magnus Nibbenhagen, Vater von Linus, debütierte mit 55 Jahren in 3:57:38 auf Platz 677. Ingo Havermeier blieb mit 3:59:13 Stunden knapp unter vier Stunden, Rang 705. Diese Schallmauer verpasste Torsten Koch knapp, für den 4:04:56 Stunden auf Platz 773 gestoppt wurden. Michael Beer konnte seine Zeit gegenüber dem Vorjahr verbessern und erreichte nach 4:28:55 Stunden auf Rang 1095 (5. M 70) das Ziel. Nach gutem Start fiel Frank Göldner in einer Zeit von 4:31:38 auf Rang 1124 zurück. Martin Focks (4:39:36 Stunden, Rang 1207, Christoph Schlütermann, 4:56:32, Rang 1348, und Sascha Köcher, 5:27.10, Platz 1463, komplettierten das Marathonteam. Matthias Stobbe finishte über die 28 KM in 2:48:36 auf den 257. Platz von 378 Finishern.

Gute Platzierungen gab es auch für die Staffeln. Die Männerstaffel mit Hubert Nierhoff, Richard Deters, Christoph Schwienbacher und Jan Stork lief mit 3:20:13 Stunden auf Platz 62 im Gesamtklassement der 1311 Staffeln, die am Start waren. Die Mixed-Staffel mit Lisa Uekötter, Lena Markfort, Nele Rüschkamp und Justus Nibbenhagen kam nach 3:22:01 Stunden auf Platz 72 ins Ziel. Und für die Frauenstaffel mit Carmen und Paula Gosmann, Moni Huesmann und Barbara Keuthage reichten die 3:52:14 Stunden für Rang 551.

 

Müma on Tour zu Gast in Lüdinghausen 2022

Rund 40 Läuferinnen und Läufer waren der Einladung des Lauftreffs Lüdinghausen zum Vorbereitungslauf "MüMa on Tour" rund um Lüdinghausen und dem Rosendorf Seppenrade gefolgt. Unter ihnen war mit Mark Baker (3.v.l.)auch ein Marathonläufer aus Neuseeland dabei. Der 41Jährige hatte vor zwei Jahren sein Geschäft mit Wohnmobilen verkauft, ist mit seiner Frau nach Deutschland geflogen, hat sich hier ein Wohnmobil gekauft, mit dem er nun seit dieser Zeit durch Europa tourt. Nach seiner Marathonpremiere im Februar in Sevilla hat er sich nun für den Volksbank-Münster-Marathon am 11. September angemeldet. Wie seine Mitstreiter war auch er von der wunderschönen Strecke durch das Münsterland angetan. Der Lauftreff hatte zwei Tempogruppen für die 30 KM und eine für den Halbmarathon sowie drei Verpflegungsstationen angeboten. Zur Stärkung gab es zum Finale wieder leckere Würstchen vom Grill.
 

Volksbank-Baumberge-Abendlauf / Halmarathon Nordkirchen

Gleich doppelt waren einige Läufer*innen des Lauftreffs am Wochenende unterwegs, am Freitag beim Volksbank-Baumberge-Abendlauf in Beerlage, am Samstag dann beim Halbmarathon in Nordkirchen. In Beerlage konnten mit schnellen Zeiten wieder gute Platzierungen für die Westmünsterland-Laufserie erreicht werden. Lena Markfort erreichte in 43:35 min einen ausgezeichneten dritten Rang bei den Frauen in der Langserie, bei der Elena Stobbe in 50:41 min auf Rang 15 und Barbara Keuthage in 62:18 min auf Rang 45 ins Ziel kamen. Bei den Männern konnte Andreas Koch seine Führung durch den Sieg in der M 50 verteidigen, er erreichte nach 38:40 min als Siebter das Ziel. Weitere Starter waren Thomas Hjoltmann (44:55, 42.) Jan Stork (49:13, 59.), Martin Focks, der mit 49:45 min erstmals unter 50 min blieb als 62, Torsten Koch (50:20) und Matthias Stobbe (50:24). Nach dieser Veranstaltung war klar, dass es beim Halbmarathon in Nordkirchen am Samstagabend keine Bestzeiten geben würde. Andreas Koch hatte Etienne Hollweg versprochen, ihn erstmals unter 1:40.00 Stunden zu ziehen, was auch gelang. Etienne überquerte nach 1:30:20 Stunden auf Platz 35 (von 184 Finishern) die Ziellinie, eine Sekunde vor Andreas. Thomas Holtmann hatte sich eine Zeit von rund 1:45:00 Stunden vorgenommen, auch die knackte er ganz klas, als er nach 1:43:30 auf Rang 48 ins Ziel kam. Ingo Havermeier benötigte 1:52:40 Stunden für die zwei Runden durch den Schlosspark, Südkirchen und die Bauerschaft Obsen. Michael Beer kam in der AK M 70 nach seinem Sieg in Rorup mit 1:57:20 Stunden dieses Mal auf Platz 2 in seiner Altersklasse und auf Rang 114 im Gesamklassement. Matthias Stobbe verfehlte mit 2:01:00 Stunden knapp die Schallmauer von zwei Stunden und belegte Platz 131, während Sascha Köcher dieses Laufevent als lockeren Traingslauf nutzte und mit seinen 2:17:43 Stunden auf Rang 168 zufrieden war.